Aktuelle Meldungen

 

Bitte auf die Überschriften klicken:

15.05.2017

Vermietung von Rollatorboxen

Viele Mieter der Genossenschaft sind im Alter auf die Nutzung eines Rollators angewiesen. Aber wo kann ein solches Hilfsgerät abgestellt werden?

In den Treppenhäusern der Genossenschaft ist sehr wenig Platz. Wenn ein Rollator im Erdgeschoss abgestellt wird, ist häufig der Fluchtweg eingeschränkt. Des Weiteren besteht die Sorge, dass der Rollator entwendet werden könnte.

Betroffene Mieter habe sich deshalb an die Genossenschaft gewandt und um Hilfe gebeten.

Eine Lösung sind abschließbare Rollatorboxen. Sofern in den Vorgärten ausreichend Platz vorhanden ist, kann die Genossenschaft vor den Häusern diese Rollatorboxen aufstellen.

Wenn Sie Interesse an der Anmietung einer Rollatorbox haben, melden Sie sich bei. Wir prüfen, ob bei Ihnen eine „Rollatorgarage“ aufgestellt werden kann.

10.05.2017

Mitgliederversammlung 2017 – Einladung

Die diesjährige Mitgliederversammlung findet am 31. Mai 2017 statt. Veranstaltungsort ist – wie bereits in den letzten beiden Jahren – das Gemeindehaus St. Franziskus, Franziskanerstr. 3 in Dortmund. Eine Anfahrtbeschreibung findet sie unten.


Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

 

Tagesordnung

1. Erstattung des Lageberichtes  und Vorlage des Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2016.

2. Vorlage des Prüfungsberichtes des gesetzlichen Prüfungsverbandes vom 06.09.2016.

3. a) Feststellung des Jahresabschlusses 2016,

    b) Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns,

    c) Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates.

4. Ergänzungswahlen für den Aufsichtsrat.

5. Verschmelzung der Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft Dortmund mbH auf die
     Gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft Dortmund eG.

Eine ordentliche Einladung geht allen Mitgliedern auf dem Postwege zu.

06.04.2017

ACHTUNG vor widerrechtlich geklebten Werbezetteln

Seit geraumer Zeit stellen wir fest, dass Unbekannte an die Haustüren und Klingeltableaus unserer Häuser kleine Aufkleber anbringen, um diverse Dienstleistungen anzubieten, siehe Muster.

Diese Unternehmen sind weder durch die Genossenschaft autorisiert, Dienstleistungen zu erbringen, noch sollten Sie diese Firmen in Anspruch nehmen. Bei diesen Unternehmen handelt es sich ganz offensichtlich um Firmen, die Ihre Dienstleistung zu völlig überhöhten Preisen abrechnen wollen.

Die für die Genossenschaft tätigen Unternehmen bei Problemen mit der Heizung, der Elektroanlage, bei Rohrverstopfungen oder jeglichen Problemen mit der Schließanlage finden Sie hier.

Wenn Sie an ihrer Haustür ähnliche Aufkleber bemerken, bitten wir Sie, diese direkt zu entfernen. Ggf. melden Sie sich bei der Genossenschaft, wenn das Entfernen nicht möglich ist.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

03.04.2017

Hans-Dieter Jurdeczka feiert 50jähriges Mieterjubiläum

50 Jahre in ein und derselben Genossenschaftswohnung zu wohnen, das ist schon eine besondere Leistung!

Zum 1. April 1967 hatte Hans-Dieter Jurdeczka eine Wohnung in der Calvinstraße angemietet und wohnt nunmehr seit 50 Jahren mit seiner Frau in dieser Wohnung. Grund genug für die Genossenschaft, ihren langjährigen Mieter einmal zu besuchen und ihn zu ehren.


50 Jahre wohnen die Eheleute Jurdeczka in ihrer Wohnung

Neben einem Blumenstrauß und der Ehrenurkunde konnten die Eheleute Jurdeczka damit überrascht werden, dass Sie für den Monat April 2017 keine Mietzahlung zu leisten haben

15.03.2017

Abschaltung des alten DVB –T Standard zum 29. März 2017 kein Grund zur Sorge.

Obwohl für die Mieter unserer Genossenschaft der Rundfunk- und Fernsehempfang mittels Bereitstellung eines Kabelanschlusses sichergestellt wird, scheint die Verunsicherung auch innerhalb unserer Mieter groß zu sein.

In den Medien und insbesondere der Werbung der großen Elektronikhändler wird derzeit suggeriert, dass nahezu jeder Nutzer jetzt handeln muss, um zukünftig TV schauen zu können. "Wenn das Fernsehgerät nicht schwarz bleiben soll, muss ein neuer Empfänger gekauft werden".

Auch die Genossenschaft erreichen viele Anfragen von Mietern:

Wenn Sie den Kabelanschluss in Ihrer Wohnung zum Fernsehempfang nutzen, brauchen Sie nichts zu ändern. Hier läuft alles weiter wie bisher.

Wenn Sie über den bisherigen Standard DVB-T zum Empfang des Fernsehsignals nutzen, haben Sie selbstverständlich die Möglichkeit kostenfrei auf den für Ihre Wohnung bereitgestellten Kabelanschluss umzusteigen.

Wenn Sie Fragen hierzu haben, melden Sie sich bei uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

28.02.2017

Ausbau von ungenutzten Dachgeschossflächen zu Wohnraum

Der Wohnungsmarkt insgesamt ist weiterhin angespannt. Die Nachfrage nach preisgünstigem Wohnraum ist in Dortmund im Allgemeinen und bei unserer Genossenschaft im Besonderen gerade für die Innenstadtbereiche OST und WEST sehr groß. Grundstücke in den Innenstadtbereichen sind rar.

Insoweit prüfen wir den Ausbau von Dachgeschossflächen zur Schaffung von neuem Wohnraum.


Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Wenn der Ausbau einer ungenutzten Dachbodenfläche zu einer Genossenschaftswohnung möglich ist und gleichzeitig sinnvolle und zweckdienliche Grundrisse realisierbar sind, wollen wir neben Neubaubauten auch auf diesem Wege neuen Wohnraum schaffen.


Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Aktuell entsteht in der Kronprinzenstraße eine neue Dachgeschosswohnung. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Vermietungsabteilung

22.02.2017

Rosenmontag, 27. Februar 2017 - Verkürzte Öffnungszeiten

Bitte beachten Sie, dass unsere Geschäftsstelle am Rosenmontag, den 27. Februar 2017 nur bis 12:30 Uhr besetzt ist.

09.02.2017

Grundsteinlegung am Bauvorhaben Schlotweg 12 - 14 in Dortmund-Asseln

Am 8. Februar 2017 wurde der Grundstein am Bauvorhaben Schlotweg 12 - 14 in Dortmund - Asseln gelegt. Hierzu hatte der Vorstand der Genossenschaft zu einer kleinen Feier auf die Baustelle eingeladen. Neben den Mitarbeitern der Genossenschaft und des Aufsichtsrates waren Vertretern der Stadt Dortmund, das Architekturbüro BHT sowie am Projekt beteiligte Firmenvertreter und der ehemalige geschäftsführende Vorstand der Genossenschaft eingeladen.

Der Vorstandsvorsitzende Thomas Bura begrüßte zunächst die anwesenden Gäste und war froh, nach der langen Vorbereitung nun endlich mit dem Bau von insgesamt 29 seniorengerechten Wohnungen starten zu können.

Der Leiter des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes der Stadt Dortmund Ludger Wilde freute sich über den Beginn der Baumaßnahme und erläuterte, dass der Bedarf an Wohnraum in Dortmund weiterhin sehr hoch sei. Insofern lobte er die Genossenschaft, die neben den öffentlich geförderten Wohnungen hier u. a. auch freifinanzierte Neubauwohnungen zu sehr günstigen Mietkonditionen in Dortmund anbieten würde.

Schließlich wurde die sogenannte Zeitkapsel, ein verlötetes Blechgefäß, mit aktueller Tageszeitung, den Gebäudeplänen und einem Satz Geldmünzen befüllt und in den Grundstein eingelegt.


v.l. Thomas Böhm, Ludger Wilde (beide Stadt Dortmund)
Hans-Dieter Derenthal, Rudolf Schmidt, Thomas Bura
(Vorstände d. Genossenschaft) u. Joachim Pohlmann
(Vorsitzender d. Aufsichtsrates) bei der Grundsteinlegung


Hans-Dieter Derenthal übernahm die Maurerar-
beiten höchstpersönlich.

 

07.02.2017

Geschäftsstelle am 8. Februar 2017 geschlossen

Wegen einer Betriebsveranstaltung bleibt die Geschäftsstelle am

Mittwoch, 8. Februar 2017 in der Zeit von 11:00 bis 15:00

geschlossen.

02.02.2017

BV Schlotweg 12 - 14: Immer den aktuellen Bautenstand im Blick

Nachdem der Abriss der alten Gebäude auf dem Grundstück Schlotweg 12 - 14 in Dortmund abgeschlossen wurde, kann nun endlich das neue Wohngebäude mit insgesamt 29 seniorengerechten Wohnungen entstehen.

Den aktuellen Bautenstand können Sie ab sofort auf unserer Internetseite verfolgen.

 

 

 

Ihr Ansprechpartner:

Markus Beer
Tel. 0231 53 47 28 - 16
E-Mail schreiben

Kontakt

Gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft
Dortmund eG
Neuer Graben 96
44137 Dortmund
Tel. 0231 5347280
E-Mail info@remove-this.gwg-dortmund.de

Öffnungszeiten:
Mo - Do 8:00 - 16:00 Uhr
Fr 8:00 - 12:30 Uhr